Ist Öl Gesund? Gesund und Fit leben

Öl – Das gesunde Gold?

Wusstest du schon, dass sich momentan viele Menschen über Öl (Speiseöl natürlich 🙂 ) streiten?

Das Thema des Streits: Ist Öl eigentlich gesund? Oder ist es nur ein verarbeitetes, unnötiges, fettreiches Lebensmittel, das wir besser vom Teller und aus der Pfanne nehmen?

In Wahrheit ist die Debatte über Öl nichts Neues. Die Verwirrung darüber, ob es zu einer gesunden Ernährung gehört oder nicht, besteht schon seit langem.

Vielleicht hast du schon davon gehört, dass einige der “Öko-Gurus” empfehlen, auf Öl vollständig zu verzichten – sogar auf extra natives Olivenöl, das nachweislich den Cholesterinspiegel senkt und Herzkrankheiten vorbeugt (Das ganze kannst du hier nachlesen). 

Doch zunächst ein kurzer Überblick über die Arten von Fetten, die in Pflanzenölen vorkommen:

Trans-Fette: Diese Fette haben keine gesundheitlichen Vorteile und sind sogar schädlich! Sie kommen in verarbeiteten und gebratenen Lebensmitteln vor und erhöhen nachweislich den „schlechten“ LDL-Cholesterinspiegel und senken gleichzeitig den „guten“ HDL-Cholesterinspiegel. (Das ganze kannst du ganz genau nochmal hier nachlesen)

Gesättigte Fette: Diese Fette gelten allgemein als ungesund, insbesondere wenn es um das Risiko von Herzerkrankungen geht. Das gesättigte Fett in Kokosnussöl zum Beispiel neigt nicht dazu, den Cholesterinspiegel zu erhöhen, und das Risiko für Herzkrankheiten ist nicht so hoch wie gesättigte Fette aus tierischen Produkten. (Hier erfährst du mehr)

Einfach ungesättigte Fette: Du findest diese Fette in Lebensmitteln wie Nüssen, Avocados und Olivenöl. Studien haben gezeigt, dass einfach ungesättigte Fette helfen können, das Brustkrebsrisiko und den Cholesterinspiegel zu senken, die Symptome von rheumatoider Arthritis zu verbessern und Bauchfett zu reduzieren. (Mehr erfahren)

Mehrfach ungesättigte Fette: Diese Fette kommen vor allem in pflanzlichen Ölen vor, wie zum Beispiel Mais, Sonnenblumen und mehr. Omega-3-Fettsäuren fallen ebenfalls in diese Kategorie, und sie gelten als die gesündesten, essentiellsten Fette auf dem Markt. Sie sind dafür bekannt, die Herzgesundheit zu verbessern und das Schlaganfallrisiko zu senken. Sie sind auch wichtig für den Aufbau von Gehirnzellen und die Unterstützung eines gesunden Nervensystems . Sie finden Omega-3-Fettsäuren in Walnuss- und Hanfölen. (Bei interesse kannst du hier mehr darüber erfahren)

Ist Öl Gesund? Gesund und Fit leben Olive

Also ist Öl jetzt gesund, oder ungesund?

Wir brauchen kein Öl, um einen ausgewogenen Lebensstil auf pflanzlicher Basis zu praktizieren. Aber es macht jede gesunde Ernährung besser, einfacher und erfüllter, wenn wir es in Maßen verwenden. Wer will das nicht?

  • Verwende zum Kochen Öle mit einem höheren Anteil einfacher, ungesättigter Fettsäuren. Oliven-, Avocado- und Traubenkernöle sind sehr gut geeignet für Pommes frites, Suppen, Nudelgerichte und zum Grillen.
  • Verwende Öle mit einem höheren Gehalt an mehrfach ungesättigten Fettsäuren und natives Olivenöl für rohe Gerichte und Dressings wie eine leckere hausgemachte Salatsauce.
  • Kokosnussöl eignet sich hervorragend, um den Sättigungsgrad der Mahlzeiten zu erhöhen und den Stoffwechsel anzuregen.
  • Halte also eine Vielzahl von Ölen bereit, um ein nahrhaftes Gleichgewicht herzustellen. 

Aber bitte immer daran denken: Im Endeffekt entscheidet dein Arzt, was am besten für dich ist und was dir dabei hilft, dich so gut wie möglich zu fühlen. Wenn du dich dazu entschieden hast, auf Öl gänzlich zu verzichten, dann ist dieses auch der richtige Weg für dich!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.