Fehler vermeiden entsafter gesund und fit leben

Diese 5 Fehler solltest du mit deinem Entsafter unbedingt vermeiden!

Das Entsaften zu Hause ist bequem und schmackhaft, aber es gibt einige Fehler, die du unbedingt vermeiden solltest und Techniken, die du unbedingt kennen sollten, bevor du beginnst.

Du hast endlich den Sprung gewagt und dir einen Entsafter gekauft (Hoffentlich HIER ;)). Jetzt musst du nicht mehr überhöhte Preise für frisch gepressten Saft zahlen!

Aber bevor du Anfängst, fleißig Obst zu entsaften gibt es ein paar Dinge, die du unbedingt wissen solltest. Der folgende Leitfaden wird dir Zeit und Ärger ersparen, die Unordnung auf ein Minimum reduzieren und Schäden an deinen neuen Entsafter verhindern.

Bereite deine zu entsafteten Lebensmittel vor!

Du kannst nicht einfach ganze Früchte und Gemüse in deinen Entsafter werfen und leckere Ergebnisse erwarten. Du musst diese erst richtig zubereiten. Viele Entsafter haben kleine “Lebensmittelrutschen”, so dass du das Obst (oder Gemüse) auf eine passende Größe zerkleinern musst.

Der eigentliche Entsaftungsvorgang geht schnell vonstatten, da die Lebensmittel in Sekundenschnelle durch die Maschine gleiten. Damit kannst du eine komplette Zutatenliste in wenigen Minuten verflüssigen, so dass du viel Zeit sparst, wenn du die Lebensmittel im Voraus zubereitest.

Bei Früchten, insbesondere bei Zitrusfrüchten, bedeutet das, dass die harten Außenhäute, Schalen und das Mark entfernt werden müssen. Diese können deinem Saft sonst bittere und unangenehme Aromen hinzufügen.

Entferne auch alle Kerne und harten Kerne, insbesondere bei Steinfrüchten. Diese können nicht nur deinen Entsafter beschädigen und einen bitteren Geschmack in deinem Saft verursachen, sondern die meisten enthalten auch giftige Chemikalien. Zum Beispiel enthalten Aprikosen-, Kirsch-, Pfirsich- und Pflaumenkerne cyanogene Verbindungen, die sich, wenn sie zerkleinert und eingenommen werden, im Körper in Cyanid umwandeln.

Die Kalt-Press-Maschine

Erschwingliche Entsafter der Einstiegsklasse sind in der Regel Zentrifugenmaschinen. Diese Geräte schleudern scharfe Klingen mit hoher Geschwindigkeit. Der Saft wird dann durch ein darunter liegendes Maschensieb gedrückt (und abgesiebt).

Dieser Maschinentyp eignet sich gut für die Verarbeitung von Orangen, Äpfeln und Karotten, hat aber Probleme, Flüssigkeit aus Blattgrün zu ziehen.

Wenn du faseriges Gemüse wie Grünkohl und Spinat zu entsaften willst, dann ist ein kaltgepresster Entsafter eine Überlegung wert.

Life-Hack Auffangbehälter reinigen!

Selbst die leistungsfähigsten Entsafter erzeugen eine Menge festen Abfall. Allerdings gibt es eine einfache Möglichkeit, das entleeren zu einem Kinderspiel zu machen – Hier ein Life-Hack: Lege den Auffangbehälter für das Fruchtfleisch deines Entsafters zunächst mit Frischhaltefolie aus. Nachdem du deine Lebensmittel entsaftet hast, ziehe einfach die Folie heraus und werfen diese samt dem Fruchtfleisch und allem in den Müll. Im besten Fall trennst du natürlich vorher die Frischhaltefolie vom Fruchtfleisch, um deinen Müll ordnungsgerecht zu trennen. Denn Frischhaltefolie hat im Biomüll nichts verloren.

Lasse deinen Saft nicht herumstehen!

Frisch gepresster Saft ist gesund, unpasteurisiert und frei von Konservierungsstoffen. Versuche aber dennoch, deinen gepressten Saft sofort zu trinken. Wenn du den Saft aufbewahren musst, stelle diesen unbedingt in den Kühlschrank. Bewahren den Saft nicht länger als insgesamt 24 Stunden auf.

Nicht alles sollte entsaftet werden!

Vermeiden den Versuch, Dinge mit einem niedrigen Wassergehalt zu entsaften. Halten dich zum Beispiel von Kokosnuss, Zuckerrohr und Getreide fern. Diese Zutaten enthalten zwar große Mengen an Ballaststoffen, aber kaum Flüssigkeit.

Bitte schnell reinigen!

Wir wissen wie das manchmal ist: Es fehlt Zeit und Lust, den entsafter schnell sauber zu machen.

Aber lassen deinen Entsafter nicht lange schmutzig herumstehen. All die konzentrierten Pigmente, das Fruchtfleisch und die Flüssigkeit setzen sich schnell fest, besonders wenn man sie trocknen lässt. Machen es dir zur Gewohnheit, die Teile deines Entsafters bald nach dem Gebrauch zu reinigen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.